Zahnumformung
Substanzschonend & minimalinvasiv.

Zur restaurativen und ästhetischen Zahnmedizin gehört die Zahnumformung mit Hilfe von hochwertigen Komposites. Was früher nur unter Verlust gesunder Zahnsubstanz möglich war, wird heute mit möglichst substanzschonender Methode, mininalinvasiv und teilweise sogar noninvasiv, korrigiert.

Mögliche Einsatzbereiche der Zahnumformung

  • Lückenschluss (bei zu großen Abständen zwischen den Zähnen)
  • Korrektur der Form und Grösse eines Zahnes
  • Anpassung eines Zahnes an die Nachbarzähne
  • Aufbau von abgesunkenen abradierten Zähnen (Knirschen)
  • Stabilisierung von dünn und brüchig gewordenen Zähnen

Vorgehensweise bei der Zahnumformung

  • Vorbereitung des Zahnschmelzes durch spezielle Lösung zur Aufnahme des Komposite
  • Auftragen und Modellation des Komposites in mehreren hauchdünnen Schichten
  • Aushärtung mit einer speziellen UV-Lampe
  • Hochglanzpolitur
  • Durch Schichttechnik ist es möglich, individuelle Farb- und Struktureffekte nachzuahmen.